Mitgliederprozess

Wer ist die netzbegrünung?
Die netzbegrünung – Verein für grüne Netzkultur setzt sich seit 2006 dafür ein, „das Netz“ und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN näher zusammenzubringen. Dabei setzen wir auf Open Source, um Sicherheit, Schutz und Digitale Souveränität zu stärken. Viele der Tools, die die Parteimitglieder von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN regelmäßig in ihrem Parteialltag nutzen, gehen auf die Initiative unserer Mitglieder zurück. Beispielsweise das Antragsgrün, die Wolke oder der Sharepicgenerator. 2019 haben wir eine Genossenschaft gegründet, die unsere etablierten IT-Projekte seitdem verwaltet und supported.

Warum ein Mitgliederprozess?
Die dadurch frei gewordenen Kapazitäten wollen wir nutzen, um wieder zur Ideenschmiede und Experimentierwerkstatt zu werden, die Dinge einfach mal ausprobiert und unkompliziert verwirklicht. Gleichzeitig wollen wir raus aus der Bubble und Menschen einbinden, die nicht die gleiche IT-Affinität wie wir selbst besitzen. Unser Anspruch ist es, uns auch an gesamtgesellschaftlichen Diskussionen und Entwicklungen rund um den digitalen Raum und die Kultur im Netz zu beteiligen. Wir setzen dabei auf unsere Mitglieder, denn Wandel gelingt am Besten, wenn er aus unterschiedlichen Perspektiven gestaltet wird.

Wie soll das konkret ablaufen?

  1. Mitgliederbefragung
    WAS WÜNSCHEN SICH UNSERE MITGLIEDER?
    Seit der BDK 2023 bewerben wir den Mitglieder- und Erneuerungsprozess der netzbegrünung offensiv und versuchen so, möglichst viele Perspektiven einzubinden. Mit unserer ersten digitalen Mitgliederversammlung 2024 gehen wir den nächsten Schritt und starten eine breit angelegte Mitgliederbefragung, um das Fundament für unsere weitere Arbeit zu legen. Den Fokus richten wir dabei auf Grundwerte, politische Handlungsfelder sowie Beteiligungsmöglichkeiten.
    Den Link zur Mitgliederbefragung erhaltet ihr per Mail sowie über unseren Mitgliedschannel in der chatbegrünung: #netzbegruenung-mitglieder.
  2. KickOff Veranstaltung: Positions- und Zielbestimmung (Mitgliederöffentlich)
    WARUM TUN WIR WAS WIR TUN? | WIE SEHEN WIR UNS SELBST?

    Erste Ergebnisse der Mitgliederbefragung wird der Vorstand der netzbegrünung auf einer Klausurtagung auswerten. Anschließend wollen wir diese auf einer mitgliederöffentlichen KickOff-Veranstaltung zur vorläufigen Positions- und Zielbestimmung debattieren.
  3. Gesprächsreihe mit Beteiligten und Betroffenen (Mitgliederöffentlich)
    WAS ERWARTEN ANDERE VON UNS?
    Die vorangegangene Debatte werden wir Beteiligten und Betroffenen (z.B. LAG & BAG Digitales und Medien, Landes- & Bundesvorstand, Digitalpolitiker*innen oder auch anderen Digitalverbänden) zugänglich machen, um mit ihnen zu besprechen, was sie von einem grünnahen Digitalverband erwarten und welche Kooperations- und Entwicklungsmöglichkeiten sie sehen.
  4. Workshop: Wohin und wie weiter? (Mitgliederöffentlich)
    WELCHE LEHREN ZIEHEN WIR AUS DEN GESPRÄCHEN? WELCHE ZIELE SETZEN WIR?
    Anschließend blicken wir auf unsere KickOff-Veranstaltung zurück und erarbeiten anhand der Rückmeldung von Beteiligten und Betroffenen, welche Ergänzungen oder Streichungen notwendig sind. Daraus leiten wir ein Selbstbild und eine Zielbestimmung ab.
  5. Operationalisierung (Mitgliederöffentlich)
    WIE WOLLEN WIR ARBEITEN?
    Abschließend leiten wir aus Selbstbild und Zielbestimmung Konsequenzen für unsere tagtägliche Arbeit ab. Dazu werden wir in Themenblöcken diskutieren, welche strukturellen, inhaltlichen und die Öffentlichkeitsarbeit betreffenden Veränderungen und Anpassungen notwendig sind.

Einen vorläufigen, ausführlich formulierten Zeitplan findet ihr auch hier.

#BDK23 – Bei der netzbegrünung tut sich was!

Unser Flyer zur Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen:

Wer wir sind:
Wir sind die netzbegrünung. Eigentlich mögen wir Papier nicht so gerne, aber das hier ist wichtig:

Wir setzen uns seit 2006 dafür ein, „das Netz“ und Bündnis 90/Die Grünen näher zusammenzubringen. Dabei setzen wir auf OpenSource, um Deine Sicherheit, Deinen Schutz und Deine Souveränität zu stärken. Viele der Tools, die Du regelmäßig in Deinem Parteialltag nutzt, gehen auf die Initiative unserer Mitglieder zurück. Beispielsweise das Antragsgrün, die Wolke oder der Sharepicgenerator. Mehr dazu auf der Rückseite.

Seit 2014 gibt es uns auch ganz offiziell als Verein. Das hat es uns ermöglicht, bestehende Services auszubauen und weiter zu professionalisieren. 2019 haben wir dabei den letzten großen Schritt gewagt und eine Genossenschaft, die verdigado, gegründet. Diese supported und verwaltet seitdem etablierte Projekte – z.B. das Antragsgrün.

Was wir vorhaben:
Jetzt, da wir unsere bewährten IT-Projekte bei der verdigado in guter Hand wissen, wollen wir uns als Verein neu aufstellen. Wir wollen wieder zur Ideenschmiede und Experimentierwerkstatt werden, die Dinge auch einfach mal ausprobiert und unkompliziert verwirklicht. Dabei hilft uns unsere jahrelange Erfahrung bei der praktischen Umsetzung von IT-Projekten.

Gleichzeitig wollen wir raus aus der Bubble. Daher nehmen wir nicht nur die Bedürfnisse der Mitglieder von Bündnis 90/Die Grünen in den Blick, sondern haben den Anspruch auch gesamtgesellschaftliche Diskussionen und Entwicklungen rund um den digitalen Raum und die Kultur im Netz zu gestalten.

 

Weshalb wir Dich dafür brauchen:
Wir können nur gemeinsam Großes bewegen und Wandel gelingt am besten, wenn er aus unterschiedlichen Perspektiven gestaltet wird.  Deshalb brauchen wir Dich!

Wir vertrauen auf das bewährte OpenSource-Prinzip und hoffen, dass möglichst viele engagierte Menschen mitgestalten, wie es gemeinsam weitergeht.

Dafür brauchen wir Deine Skills! Ob Du alleine oder mit ein paar Freund*innen ein Digitalprojekt anstoßen und umsetzen willst und dafür Unterstützung brauchst, oder Dich an bestehenden Projekten beteiligen willst – bei uns bist Du richtig.

Du erarbeitest und diskutierst gerne netzpolitische Forderungen, organisierst gerne Veranstaltungen oder hast Lust unsere Website neu zu designen? Dann brauchen wir Dich erst recht.

Jetzt Mitglied werden!

 

Elektronische Urwahl: Risiken verstehen und nicht einfach „mit der Zeit gehen“

In einem offenen Brief an den Bundesgeschäftsführer Michael Kellner und den Bundesvorstand von Bündnis 90/DIE GRÜNEN hat sich das Vorstandsmitglied von netzbegrünung e.V. Patrick Hanft kritisch zur möglichen Einführung eines elektronischen Abstimmungsverfahrens bei Urwahlen geäußert.

Dem Einsatz von digitalen Systemen bei Wahlen steht der Verein netzbegrünung e.V. insgesamt skeptisch gegenüber. Die vorhandene Technologie und die im Einsatz befindlichen Softwarelösungen bieten wenig Nachvollziehbarkeit für Außenstehende und entsprechen meist nicht den gängigen Sicherheitsstandards für kritische Systeme.

Weiterlesen